Bankrecht und Kreditrecht - Widerruf von Immobilienkrediten

 

Die Geschäftsbeziehung zwischen Hausbank und Kunde basiert auf einer Vielzahl von rechtlichen Regelungen. Beim Vertragsabschluss wird der Bankkunde selten umfassend über die getroffenen Vereinbarungen aufgeklärt.

 

Bankkaufmann und Fachanwalt

Meine Mandanten unterstütze ich als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht bei der Geltendmachung und Abwehr von Ansprüchen gegen ihre Bank. Gerade im Bereich des Kreditrechts nehmen die gerichtlichen Auseinandersetzungen mit der Hausbank stetig zu. Hierbei stehen Rechtsfragen im Zusammenhang mit privaten und geschäftlichen Krediten, sowie der Baufinanzierung häufig im Vordergrund. Bei Immobilienkrediten ist eine anwaltliche Vertretung häufig auch in der Zwangsverwaltung sowie bei Zwangsvollstreckungsmaßnahmen notwendig.

 

Widerruf von Darlehen: Urteil des EuGH vom 26.03.2020

Am 26.03.2020 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) überraschenderweise ein sehr verbraucherfreundliches Urteil zugunsten von Darlehensnehmern gefällt (Az. C-66/19). Hiernach dürften alle ab dem 11.06.2010 abgeschlossenen Kreditverträge widerrufbar sein. Dies betrifft insbesondere Immobilienkredite, aber auch Autofinanzierungen.

 

Der EuGH sieht den pauschalen Verweis der Banken auf die Regelung des § 492 Abs. 2 BGB (sog. Kaskadenverweis) als nicht ausreichend an, um den Verbraucher über sein Widerrufsrecht zu belehren. Folglich hat die 14-tägige Widerrufsfrist für ab dem 11.06.2010 abgeschlossene Darlehen noch nicht zu laufen begonnen, so dass Kreditnehmer ihren Vertrag noch heute widerrufen können. Anschließend ist eine Refinanzierung zu den aktuellen günstigen Zinsen ohne die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung möglich.

 

Betroffene Bankkunden sollten vor dem Hintergrund des aktuellen Urteils des EuGH ihr Widerrufsrecht ausüben. Nur auf diesem Wege lässt sich der volle wirtschaftliche Vorteil des Darlehenswiderrufs realisieren. Gerne lassen wir Ihnen eine kostenfreie Ersteinschätzung der Erfolgschancen Ihres Widerrufes zukommen.

 

Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, stellen wir bei Ihrer Versicherung auf Wunsch eine kostenlose Deckungsanfrage.

 

Gerne können Sie mich unter 0251 97447543 oder über das untenstehende Kontaktformular hinsichtlich einer kostenfreien Einschätzung Ihres Falles ansprechen.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:



Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.